Programm

Dienstag, 4. Dezember 2018

19:00 Uhr
Kommunikative Vorabendveranstaltung mehr
Staatlicher Hofkeller Würzburg Residenzplatz 3 97070 Würzburg

Mittwoch, 5. Dezember 2018

08:30 Uhr
Eintreffen der Teilnehmer & Registrierung
09:30 Uhr
Begrüßung und Ausblick 2019
Referent: Wolfgang Michel | Chefredakteur »kfz-betrieb«
Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Seit 2004 Chefredakteur »kfz-betrieb« Wochenjournal & Online, Vogel Business Media; 2001-2003: Stellvertretender Chefredakteur »kfz-betrieb«; 1999-2000: Leiter Ressort Technik Vogel Auto Medien (Titel: »kfz-betrieb«, autoFACHMANN, Automobil-Industrie und „automotive business international“), Vogel Auto Medien; 1991-1998: Technik-Redakteur »kfz-betrieb« Zeitung mit Magazin, Vogel Verlag und Druck

09:45 Uhr
PROGRAMMÄNDERUNG AUS AKTUELLEM ANLASS
Hersteller und Bundesregierung bewegen sich: Kommt die Dieselnachrüstung nun doch? mehr
Nach anfänglich zähem Widerstand aus dem Bundesverkehrsministerium, aber auch von Seiten der Automobilindustrie sieht es nun so aus, als könnte es doch noch zu einer Hardware-Nachrüstkampagne für Dieselfahrzeuge kommen. Studien des BMVI erklären die SCR-Technik zu besten Möglichkeit, die Stickoxid-Emissionen zu senken – und fordern die Autohersteller auf, selbst solche Systeme anzubieten. »kfz-betrieb«-Ressortleiter Jan Rosenow fasst den aktuellen Stand der Dieseldebatte zusammen und zeigt, welche Hürden die Nachrüsthersteller noch zu nehmen haben.
Referent: Jan Rosenow | Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«
Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«

10:30 Uhr
Kaffeepause, Besuch der Ausstellung & Networking
11:15 Uhr
Die andere Seite des B-Calls: Der Umgang mit den automatisch generierten Leads im Autohaus mehr
Wenn die Autos sprechen lernen, brauchen sie im Autohaus einen Partner, der ihnen zuhört. Und dieser braucht das richtige (digitale) Werkzeug, um die eingehenden Leads zu bearbeiten. Denn bei aller modernen Technik geht es auch bei der Vernetzung am Ende vor allem um die Kundenzufriedenheit. Manager aus dem Autohandel berichten, wie sie im Tagesgeschäft mit dem B-Call umgehen und wie er ihnen bei der Kundenbindung hilft.
Referent: Thomas Desch | Niederlassungsleiter
Gohm + Graf Hardenberg GmbH

Thomas Desch (49 Jahre), Niederlassungsleiter
- Ausbildung KFZ –Mechatroniker
- Ausbildung zum Teiledienstleiter (15 Jahre Teiledienstleitung)
- Ausbildung zum Serviceleiter (5 Jahre Serviceleitung)
- Ausbildung zum Verkaufsleiter
- Niederlassungsleiter seit 5 Jahren
34 Jahre Berufserfahrung in sämtlichen Teilbereichen eines Autohauses.
Schwerpunkt: Verschmelzung Sales und After Sales als Gesamtpackage in einem Autohaus im Kontext des digitalen Wandels

Referent: Jörg Gudat | Gründer & Geschäftsführer
Gudat Solutions GmbH

Dipl. Ing. Jörg Gudat (*1975) ist Gründer und Geschäftsführer der Gudat Solutions GmbH. Der studierte Maschinenbauingenieur gründete parallel zu seinem Studium ein Softwareunternehmen, das auch heute noch im Rahmen der GUDAT GmbH weiterbesteht. Sein Anspruch ist, Ideen und Technologie zu verbinden. Im Rahmen seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität Bochum begleitete er aktiv den Aufbau des Studiengangs Studienganges Sales Engineering and Product Management (SEPM). Zudem arbeitete er mit verschiedenen Unternehmensberatungen an nationalen und internationalen Projekten. Ab 2010 legte er mit der GUDAT Consulting den Fokus auf den Bereich Automotiv AfterSale und entwickelte die Plattform DA (Digitales Autohaus, www.digitaleautohaus.de). Zusammen mit der MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KGHA gründete er 2017 die Gudat Solutions GmbH, die nun den internationalen Ausbau der Plattform vorantreibt. Nebenberuflich engagiert er sich seit Jahren im Rahmen verschiedener Charity Projekte weltweit.

11:45 Uhr
Best practice: Mercedes Me – Umsetzung der Kommunikation mit dem Kunden als betreuende Werkstatt mehr
Einführung eines Kundenbetreuer Service, der als Bindglied zwischen Serviceassistenz und Serviceberatern zur Vorqualifizierung der Reparaturaufträge aber auch insbesondere zur Entgegennnahme der von den verknüpften Fahrzeugen resultierenden Reparaturanfragen agiert.
Der Vortrag beinhaltet die Schritte der Schulung, Einführung und Implementierung des Kundenbetreuer Service sowie eine Präsentation der Aufgaben und soll auch Fragen zu Widerständen beantworten
Referent: Jan Christoph Weitkamp | Geschäftsführender Gesellschafter
Autohaus Weitkamp GmbH & Co. KG

– Gelernter Automobil-Mechaniker
– Studium zum Dipl- Kaufmann (FH) mit Schwerpunkt Mittelständische Unternehmensführung an der Fachhochschule für Wirtschaft in Hannover
– Danach 3-jährige Tätigkeit als angestellter Unternehmensberater mit Schwerpunkt Automotive bei Accenture
– Parallel Aufbaustudiengang zum Management Coach (bib)
– Seit 2003 Geschäftsführender Gesellschafter der Weitkamp Unternehmensgruppe mit drei Standorten in Ostwestfalen und Niedersachsen

12:15 Uhr
Mittagspause und Besuch der Ausstellung
13:15 Uhr
Keynote: Digitalisierung / Connected Car: Wie mit Big Data und vernetzten Fahrzeugen Mehrwerte für die Kunden geschaffen werden und wer dabei führend ist mehr
Die Konvergenz der zentralen Trends von Connectivity, Autonomes Fahren und Mobilitätskonzepten führt zu einem „Kampf der Welten“ zwischen den „Big Data Playern“ und den Automobilherstellern. Die Startbedingungen und Kompetenzprofile sind jedoch sehr unterschiedlich. Unter den Stichworten „Car as a Service“ und „Mobility as a Service“ werden derzeit neue Mobilitätsdienstleistungen entwickelt, die die Geschäftsmodelle der Branche radikal verändern. Nährboden und Treiber der Veränderungen sind drei gleichzeitig stattfindende Mobilitätsrevolutionen: Die Mobilitäts-Effizienz-, die Mobilitäts-Zeit- und die Mobilitätssystem-Revolution. Der Erfolg und die Akzeptanz von neuen vernetzten Innovationen und Dienstleistungen hängen dabei nicht allein an rationalen Aspekten. Vielmehr deutlich stärker der emotionale Kundennutzen der Neuerungen adressiert werden.  Der Vortrag diskutiert diese Fragen vor dem Hintergrund der Innovationskraft der globalen Automobilhersteller und Big Data Player im Bereich Connected Car.
Referent: Prof. Dr. Stefan Bratzel | Gründer und Direktor
Center of Automotive Management GmbH & Co. KG

Prof. Dr. rer. pol. Stefan Bratzel ist Gründer und Direktor des unabhängigen Forschungsinstituts Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach. Nach einem Studium der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und der anschließenden Promotion, wurde Bratzel in und um die Automobilbranche aktiv. Hier durchlief der 1967 geborene Wissenschaftler verschiedene Stationen als Produktmanager bei der Daimler-Tochter smart, als Programm Manager bei der Telefonica-Tochter Group3G und als Leiter Business Development Automotive beim mittelständischen Softwareunternehmen PTV. Seit April 2004 arbeitet Stefan Bratzel an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (bei Köln) als Dozent und Studiengangleiter für Automotive Management sowie in der Forschung & Bera-tung als Direktor des ortsansässigen Auto-Instituts CAM. Stefan Bratzel befasst sich in seinen Forschungen mit den Erfolgs- und Überlebensbedingungen von Automobilherstellern und Zulieferern sowie den Zukunftsfragen der Mobilität. Auf Basis von empirischen Studien durchleuchtet er die Innovationstrends der Automobilbranche sowie die Geschäftsmodel-le großer IT-Konzerne und leitet daraus Thesen zur (Auto-)Mobilität der Zukunft ab.

13:45 Uhr
Datenschutz in der Praxis, Hackerangriff auf die digitale Infrastruktur im Autohaus mehr
Wir besuchen live im Vortrag ein Autohaus oder die Lieblingswerkstatt ihrer Wahl. Aber nicht aus der Sicht eines Kunden, sondern aus der Sicht eines Hackers. Kommen Sie mit uns auf einen Besuch, welcher von haarsträubenden Sicherheitslücken, offen liegenden Kundendaten und Fahrlässigkeit berichtet. Im Rahmen des Vortrags können Sie eine Ist Analyse machen, ob Ihnen dies vielleicht auch passieren kann.
Referent: Thomas Haase | Projektfeldmanager
T-Systems Multimedia Solutions GmbH

Thomas Haase - Penetrationstester in den Bereichen Web-, Mobile- und Embedded Security und seit 2004 Projektfeldmanager "Data Privacy and Security" bei T-Systems Multimedia Solutions GmbH. Seine Schwerpunkte sind Infrastructure and Application Security, Penetrations Tests und Source Code Analysen. Außerdem engagiert er sich als Dozent für verschiedene Bildungseinrichtungen im Bereich Security Awareness und Hacking. Er ist zertifiziert als ISO27001 Lead Auditor, Certified Ethical Hacker und TeleTrusT Information Security Professional (TISP).

14:15 Uhr
Kaffeepause, Besuch der Ausstellung & Networking
15:00 Uhr
Die Datenschutzgrundverordnung und ihre Folgen für die Automobilbranche mehr
Kfz-Betriebe erheben und verarbeiten Daten ihrer Mitarbeiter und Kunden – und geben diese unter Umständen an Dritte weiter. Die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) enthält Vorschriften über den Umgang mit solchen personenbezogenen Daten. Mit ihr halten verschärfte Informations- und Dokumentationspflichten Einzug, und bei Verstößen drohen deutlich höhere Bußgelder als bislang.
Referent: Chan-jo Jun | Rechtsanwalt und Fachanwalt IT-Recht
JunIT | Kanzlei für IT- und Wirtschaftsrecht

Chan-jo Jun (*1974) betreibt eine Rechtsanwaltskanzlei für IT-Recht mit neun Anwälten in Würzburg. Bekannt wurde er durch sein juristisches Engagement gegen Hasskriminalität auf Facebook, mit dem er Ermittlungsverfahren gegen Mark Zuckerberg und andere Facebook-Manager ins Rollen und Facebook vor Gericht brachte. Mit seinem Team arbeitet Jun am Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Lösung rechtlicher Aufgaben in Rechtsabteilungen. Eine besondere Spezialität liegt im Bereich des Software-Lizenzrechts, insbesondere bei Open Source Software. Zu seinen Mandanten gehören sowohl mittelständische Softwareunternehmen, als auch Automobilhersteller; ein Teil der Arbeitszeit im Team ist jedoch für unbezahltes gesellschaftliches Engagement reserviert.

15:30 Uhr
Updates „Over the Air“: Wenn das Auto plötzlich ein anderes ist mehr
Die Vernetzung macht viele neue Fahrzeugfunktionen möglich. Beispielsweise lässt sich ein neues Ausstattungsmerkmal, etwa ein Fahrerassistenzsystem, nachträglich per Funkbefehl aktivieren oder aufspielen. Doch solche Updates „Over the Air“ verändern das Fahrzeug gegenüber dem einst homologierten Zustand. Wie gehen die Prüforganisationen bei der HU damit um?
Referent: Dipl.-Ing. Walter Niewöhner | Senior Expert Accident Research | DEKRA e. V.

Geboren 1960
1989 Abschluss des Maschinenbaustudiums als Dipl.-Ing.
1983 bis 1989 Mitarbeiter der Unfallforschung der Medizinischen Hochschule Hannover
seit 1989 Mitarbeiter der DEKRA Unfallforschung
2003 Ernennung zum Gruppenleiter der Unfallforschung
Mitwirkender an den europäischen Projekten wie SafetyCube (2018), APROSYS (2009), ETAC (2004), EACS (2001)
Mitwirkender an diversen nationalen Projekten wie „Gefährdung von Radfahrern und Fußgängern an Kreuzungen durch rechts abbiegende Lkw“ (BASt)
Co-Autor der DEKRA Verkehrssicherheitsreports (seit 2008 fortlaufend)
Entwickler und Betreuer der DEKRA Vision Zero Internet-Seite (seit 2014)
Mitentwickler des deutschen Spiegeleinstellschemas für Lkw
Verantwortlicher für die Technische Mängel Datenbank von DEKRA (unfallrelevante Mängel)
DEKRA Vertreter in Arbeitskreisen:
IRTAD (International Road Traffic Accident Database, 2003 - heute)
Safer City Streets (2017- heute)
ISO 19206: Anforderungen an Testziele für Notbremssysteme (Requirements for vehicle rear-end targets) (2014-2016)
Gruppensprecher der vFSS Arbeitsgruppe Unfallanalyse (vorausschauende Front-Schutz-Systeme) (2009-2014)
eSafety Gruppen Heavy Duty Vehicle + Accident Analysis (2004-2006)
Diverse Vorträge auf Veranstaltungen (z.B. Deutscher Verkehrssicherheitsrat (national) oder TRB-Konferenz (international [Transportation Research Board])

16:15 Uhr
Ende der Veranstaltung

Unsere Partner

Unsere Aussteller